Die Entscheidung, einen oder mehrere Bäume zu fällen, trifft niemand leichtfertig. Nach vielen Gutachten und Jahren der Planung ist jedoch klar: Wir brauchen den Ausbau der Teltower Straße mit verkehrssicheren Rad- und Gehwegen.

Seit vielen Jahren laufen die Planungen für den Ausbau der Teltower Straße. Dabei geht es vor allem um die Herstellung eines vernünftigen Fuß- und Radweges. Diese sind unbedingt notwendig, um den Schülerinnen und Schülern einen sicheren Schulweg zu gewährleisten. Auch Ältere können bisher weder sicher noch barrierearm den Einzelhandel im Buschwiesenkarree erreichen.

Nachdem in den letzten Jahren die Ruhlsdorfer Straße in Teltow ausgebaut wurde, soll nun der Ausbau der Straße im Bereich Ruhlsdorf fortgeführt werden. Nun wurden die Baumaßnahmen aber plötzlich gestoppt.

  • Wir fordern die sofortige Fortführung der Baumaßnahmen.
  • Wir fordern sichere Schulwege für unsere Kinder.
  • Wir wollen Barrierearmut für die Fußgängerinnen und Fußgänger in Ruhlsdorf.
  • Wir wollen mehr Radverkehr, mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger und damit eine Verringerung der CO2 Emissionen.
  • Wir fordern eine konsequente Ausführung der beschlossenen Ersatzpflanzungen in der Ruhlsdorfer und Teltower Straße.

Dafür demonstrierten wir am 28. Januar 2020 - und die Resonanz war überwältigend. Über 150 Menschen beteiligten sich an der friedlichen Demonstration.

Wir danken den Initiatoren Sören Kosanke, Mitglied der SPD-Fraktion in Teltow, dem Ortsvorsteher Ruhlsdorfs Michael Schmelz (SPD) sowie dem Heimatverein Ruhlsdorf für Ihre Mühen! Wir stehen weiter an eurer Seite!